web-real

URL: ramershoven.de/?Aktuell___Luftkur_fuer_den_Weiher

Luftkur für den Weiher

 

Vor drei Wochen hat der Ramershovener  Weiher durch den Einsatz von eigenen Feuerwehrleuten Wasser aus einem Brunnen zugeführt bekommen. Wassermangel und Gestank kündigten ein Umkippen des Weihers an und man beschloss, dass noch mehr passieren muss, als nur Wasser zuzuführen. Außerdem ist es dem Betriebshof in der letzten Zeit nicht möglich gewesen den Weiher frei zu schneiden und entsprechen zu pflegen. Obwohl er auf einer Liste stand, wurden Arbeiten mit einer höheren Priorität (z.B. Mehrzweckhallen umbauen, Veranstaltungen) immer wieder vorgezogen. Daher organisierte Ortsvorsteherin Dagmar Specht nach der Wassereinspeisung eine zeitnahe Reinigungsaktion.          

Am Freitag den 28.07.2017 wurde vom Betriebs hof ein Container aufgestellt und Samstag den 29.07.2017 haben sich Hubert Schragen, Christian Schragen mit seinen Kindern Martin und Klara, Guido Segler, Ralf Segler mit seinen Kindern Fin und Lana, Thomas Segler, Bernhard Lanzerath und Ortsvorsteherin Dagmar Specht getroffen. Mit vereinten Kräften wurden Unmengen von Algen und Teichlinsen aus den Weiher gezogen. Damit dies möglich war, haben die, die der Feuerwehr angehören, mit der Pumpe vom Feuerwehrwagen Wasser aus dem Teich gepumpt und mit Schläuchen wieder rein gepumpt. So konnten die Linsen und Algen an den Rand zu spülen und heraus gefischt werden. Müll, Brombeeren und Brennnessel wurden nur im Bereich des Zauns und der Bank entfernt. Wegen des Vogelschutzes musste man sehr vorsichtig sein und erst zu einem späteren Zeitpunkt wird ein Radikalschnitt geplant. Zur Mittagszeit wurden alle durch Dagmar Specht und Schwiegertochter Simone Specht mit Getränken, Brötchen, Wurst und Eis versorgt. Finanziell wurde dies vom Ortsausschuss unterstützt.

Vermutlich lag es an der kurzfristigen Einladung und der Sommerferien, dass sich nur sehr wenige Bürger an dieser Aktion beteiligt haben. Jedoch hofft Ortsvorsteherin Specht, dass beim nächsten Mal mehr kommen, um diesen Ort der Begegnung weiter erhalten zu können. Bei allen anderen die da waren, hat sich Frau Specht herzlich bedankt.

Am Ende war der Container hoch voll, die Wasseroberfläche wieder sichtbar und unsere Teichhuhnfamilie , ein Elternpaar mit fünf Küken, die uns die ganze Zeit beobachtet haben, erfreuen sich jetzt an einem Weiher der wieder gesünder und frischer aussieht.